Das Challenge-Roth Wochenende der RSG Montabaur

Als am Sonntag, 01.07.18 um 6:30 Uhr der Startschuss zur 35. Challenge Roth fiel und gleich 7 Heißluftballons in die Luft gingen, jubelten rd. 5.500 Athleten und Hunderttausende Zuschauer. Roth ist der größte Triathlon der Welt, an dem Athleten aus mehr als 70 Länder teilnehmen. Und der Landkreis steht Kopf und feuert die Sportler frenetisch auf der Langdistanz an. Mit dabei war unser Ausnahmesportler Jürgen Meurer. Jürgen, der vor wenigen Wochen noch Deutscher Meister auf der Mitteldistanz geworden ist, ging als einer der Favoriten in der M55 ins Rennen. Und er lieferte ab. 3,8 km in 59:16min, 180km Rad in 4:57 Std. und den abschließende Marathon in 3:37 Std: In einer Gesamtzeit von 9:37 Std. lief Jürgen als Erster in der M55 auf dem Rother Marktplatz ins Ziel und kam insgesamt sensationell auf dem 135. Platz im Feld aus Profis und Amateuren an!

Eigentlich begann das Rother Wochenende für einige RSGler schon viel früher. Denn Martin Althofen hatte mit seiner Familie bereits am Donnerstagabend einige Zeltplätze auf dem Gelände des SV Heuberg reserviert nacheinander fanden sich dort immer mehr RSGler ein. Einer von ihnen war Robert Hofmann, der nachts um 1:00 Uhr mit dem Rad in Niederelbert startete und Roth nach 335 km, 3.200 Höhenmetern und 14 Stunden erreichte. Bianca Mille schaffte die Strecke in zwei Tagen ebenso mit dem Rennrad.

Andere wiederum gingen bei der Challenge for all an den Start. Familie Althofen schickte Nelly Althofen ins Rennen, die 10. in einem starken Jugend B-Feld wurde. Finn Manns und seine mitgereisten Eltern waren mit seiner Leistung und dem 19. Platz ebenso sehr zufrieden. Luis Keul konnte die Schwimmführung nicht ganz halten und verpasste mit dem 4. Platz bei den Schülern A das Podium haarscharf. Die jüngste Starterin im Bunde war Juna Bäcker, die die Schüler D-Klasse gewann. Dies konnte ihre größere Schwester Lucie nicht auf sich sitzen lassen und zog mit einem Sieg bei den Schülerinnen C im internen Familienvergleich gleich. Nicht ganz an die Platzierung der Kinder konnten Mama und Papa Bäcker anknüpfen. Im Sprint (750m-20km-5km) erreichte Silja Bäcker in einer Zeit von 1:17 Std. einen hervorragenden 4. Platz in der Damenklasse. Andreas Bäcker wurde 7. beim Fitness-Triathlon.
Die Siege und Platzierungen wurden anschließend auf dem Zeltplatz mit Grillwürstchen und Kaltgetränken bis nach Mitternacht gebührend gefeiert. Und so manchen hat das Roth-Fieber für nächstes Jahr infiziert. Dennis Manns und die Familie Klein (Staffel) haben bereits für 2019 gemeldet, ebenso konnten am offiziellen “Meldemontag” Marco Riedel, Fabiant Ritz und Robert Hofmann ihre Zeigefinger nicht stillhalten und sind keine Zuschauer mehr …

 

Comments are closed